Wählen Sie die Sprache

HINTERRADBREMSEN VOLKSWAGEN PASSAT V

PDF herunterladen

HINTERE FESTSTELLBREMSEN

WARNUNG: Wesentliche Voraussetzung für Arbeiten am hinteren Bremssystem des Passats ist die Verfügbarkeit einer Schnittstelle der Diagnose-Software und eines Batterieladegeräts (zusätzlich zu den üblichen Werkstattwerkzeugen). Der Passat ist mit einem elektromechanischen Feststellbremssystem ausgestattet, das in den hinteren Bremssätteln integriert ist. Aus diesem Grund erfordert das System, dass das Diagnosesystem für den Rückzug der Bremskolben in das Bremssattelgehäuse verwendet wird. Das Batterieladegerät muss vor Beginn jeglicher Eingriffe am Fahrzeug unter Anwendung der Diagnoseausrüstung angeschlossen werden. Dadurch können Spannungsschwankungen bei der Versorgung der ECU und/oder irgendeines anderen Steuersystems vermieden werden.

Dieses Modell ist mit einem elektromechanischen Feststellbremssystem ausgestattet.
Die hinteren Bremssättel verfügen über zwei Stellantriebe, die für die Steuerung der Feststellbremsen zuständig sind.

Hinweis:

Die Einstellung der Bremse kann nur mit Hilfe eines Diagnoseinstruments unter Befolgung des entsprechenden Anordnungsverfahrens erfolgen.

AUSBAU

  • Das Fahrzeug auf der Hebebühne ausrichten.
  • Die Hinterräder abnehmen.
  • Die Entlüftungsschläuche an die Entlüftungsnippel  der Bremssättel schließen, dann die Entlüftungsnippel lockern.
  • Die Bremskolben mit Hilfe des Diagnosesystems.
  • Die Bremssättel und die Bremsbeläge abnehmen.
  • Am Bremssattel, insbesondere an allen Gleitflächen, müssen sorgfältig alle Ablagerungen des Bremsmaterials entfernt werden.
  • Die Bremssattel-Gleitstifte müssen gereinigt und leicht mit einem gegen hohe Temperaturen beständigen Molybdän-Fett geschmiert werden.

RÜCKSETZEN

  • Die Bremskolben gänzlich in ihre Ausgangsposition eindrücken.
Hinweis:

Vor dem Rücksetzen der Bremskolben in den Bremszylinder etwas Bremsflüssigkeit aus dem Bremsflüssigkeitsbehälter ablassen. Bei vollem Bremsflüssigkeitsbehälter könnte es zum Ausströmen der Bremsflüssigkeit mit entsprechenden Schäden kommen.

  • Die Bremsbeläge am Bremshaltebügel anbringen (Pfeil 1).
  • Sicherstellen, dass die Bremsbeläge korrekt in ihren Aufnahmeplatten ausgerichtet sind (Pfeil 2).
Hinweis:

Bei Bremsbelägen mit Klebefläche darauf achten, dass sie nicht bereits vor Erreichen ihrer korrekten Position am Bremssattel zum Anhaften kommen.

  • Den Anschluss der Bremsflüssigkeitsleitung mit einem Anzugsmoment von 14 Nm anziehen.
  • Den Bremssattel durch Anziehen der Gleitstifte mit einem Anzugsmoment von 35 Nm sichern.
  • Den Bremsflüssigkeitsstand kontrollieren und ggf. nachfüllen.
Warnung:

Nach erneuter Montage der Bremsbeläge das Bremspedal mehrmals hintereinander vollständig betätigen, so dass die Bremskolben sich in den Bremssätteln setzen können.

RÜCKSETZEN DER FESTSTELLBREMSE

  • Unter Einsatz des Diagnosesystems die Kolben des Feststellbremse-Stellantriebs wieder in ihre Ausgangsposition bringen.
Hinweis:

Vor dem Rücksetzen der Bremskolben in den Bremszylinder etwas Bremsflüssigkeit aus dem Bremsflüssigkeitsbehälter ablassen. Bei vollem Bremsflüssigkeitsbehälter könnte es zum Ausströmen der Bremsflüssigkeit mit entsprechenden Schäden kommen.

  • Das Diagnoseinstrument an das Fahrzeug schließen und hier die Feststellbremsenfunktion wählen.
  • Die Bremskolben in ihre ursprüngliche Position zurücksetzen.
Warnung:

Das Rücksetzen der Bremskolben nur mit Hilfe des Diagnoseinstruments allein reicht nicht aus.
Die Kolben vollständig in ihren Sitz eindrücken, dazu das Bremsgestänge über den Andrücker (X) (siehe Abbildung auf Seite 3) einziehen.


BREMSSCHEIBE

ABNAHME

  • Nach Lösen der Montagebolzen den Bremssattelrahmen
    abnehmen, um so Zugriff zur Bremsscheibe zu erhalten.
  • Die Fixierschraube lösen, dann die Bremsscheiben und – beläge abnehmen.
  • Am Bremssattel, insbesondere an allen Gleitflächen, sorgfältig alle Ablagerungen des Bremsmaterials entfernen.
Hinweis:

Die Bremsscheiben nicht mit zu großem Kraftaufwand von der
Radnabe abdrücken: Bei entsprechendem Widerstand ein
Rostentfernungsmittel verwenden.

MONTAGE

  • Die Bremsschreibe an der Nabe anordnen und sicherstellen, dass die Passflächen sauber sind.
  • Die Fixierschraube mit einem Anzugsmoment von 4 Nm anziehen.
  • Die Bremsbeläge, so wie im Abschnitt bezüglich der
    Bremsbelagmontage erklärt (Seite 1), montieren.

VORSICHTSMASSNAHMEN WÄHREND ARBEIT

Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch und sollte regelmäßig ausgewechselt werden.
Keine Bremsflüssigkeit verwenden, die nicht den in der Tabelle angegebenen Eigenschaften entspricht.
Darauf achten, dass keine Bremsflüssigkeit versehentlich auf den Lack, Gummielemente, Kunststoffteile und Mechanikteile tropft.


HYDRAULIKSYSTEM

ENTLÜFTEN DES BREMSSATTELS

Hinweis:

Arbeitsmaßnahme, die bei Abnahme des Bremssattels mit Revision des Bremszylinders erforderlich ist.

  • Die Entlüftungsschraube lösen und die Flüssigkeit so lange in einen Auffangbehälter ablaufen lassen, bis sie ohne Luftblasen aus der Gewindebohrung am Ende der Bremsleitung auszutreten beginnt.
  • Die Entlüftungsschraube erneut anziehen

LECKAGEKONTROLLE AM BREMSGEBERZYLINDER

  • Die Entlüftungsschraube an einem der vorderen Bremssättel lösen und entfernen.
  • Einen Druckmesser an der Komponente anschließen.
  • Die Bremse so lange mit Druck beaufschlagen, bis der Überdruck von 50 bar erreicht wurde.
  • Während dieses Tests (min. 45 Sek.) darf der Druck nicht mehr als um 4 bar absinken. Ist die Druckminderung höher, den Bremsgeberzylinder auswechseln.

VORENTLÜFTUNG

Entlüftungssequenz
  1. vordere, rechten und linken, Bremssättel gleichzeitig
    entlüften
  2. hintere, rechten und linken, Bremssättel gleichzeitig
    entlüften
  • Die Versorgungs- und Druckablasseinheit an das System schließen.
  • Die Entlüftungsschrauben locker lassen und die Bremsflüssigkeit so lange in den darunter ausgerichteten Auffangbehälter ablassen, bis sie ohne Luftblasen auszutreten beginnt.
  • Am Diagnoseinstrument das spezifische Programm schließlich wählen und das Hydrauliksystem nochmals entlüften.

NORMALE ENTLÜFTUNG

  • Die Versorgungs - und Druckablasseinheit an das System anschließen.
  • Die Entlüftungsschrauben in der erforderlichen Sequenz öffnen und die Bremssättel entlüften.
  • Einen passenden Schlauch an die Entlüftungsschraube anschließen. Sicherstellen, dass der Schlauch nicht verbogen ist, so dass keine Luft in das Bremssystem eindringen kann
  • Die Entlüftungsschrauben locker lassen und die Bremsflüssigkeit so lange in den darunter ausgerichteten Auffangbehälter ablassen, bis sie ohne Luftblasen auszutreten beginnt.

ENDENTLÜFTUNG

Hinweis:

Bei diesem Arbeitsschritt sind zwei Techniker erforderlich.

  • Das Bremspedal kräftig drücken und gedrückt halten.
  • Die Entlüftungsschraube des Bremssattels lockern.
  • Das Bremspedal vollständig nach unten drücken.
  • Die Entlüftungsschraube anziehen, während das Bremspedal gedrückt gehalten wird.
  • Das Bremspedal langsam zurücklassen.
  • Dieser Arbeitsschritt erfordert 5 Minuten pro Bremssattel.
    1. linker vorderer Bremssattel
    2. rechter vorderer Bremssattel
    3. linker hinterer Bremssattel
    4. rechter hinterer Bremssattel
  • Nach Beendigung der Entlüftungsverfahren einen Fahrtest. vornehmen, während dem das ABS mindestens einmal zum Ansprechen gebracht wird.

 

BREMSFLÜSSIGKEIT
Menge
1.0 liter
Produkt
DOT4
Wartungsintervalle
Alle 2 Jahre wechseln und entlüften

 

DOT4 BREMSFLÜSSIGKEIT
FBX050 500 ml
FBX100 1 lt
FBX500 5 lt
FBX2000 20 lt

 

FERODO ART.-NR.
 
Bremsbeläge
FDB1636 FDB4192
Felgen
16" rims 17" rims
Bremsscheiben Serien-Nr.
DDF1306 DDF1503
Bremsscheibendurchmesser (mm)
286 310
Bremsscheibenstärke (mm)
12 22
Bremsscheiben-Verschleißgrenzwert (mm)
8 18
Bremsbeläge Serien-Nr.
FDB1636 FDB4192
Bremsbelaghöhe (mm)
55.5 56.2
Bremsbelagbreite (mm)
105.0 105.3
Bremsbelagstärke (mm)
16.9 16.8
Verschleißgrenzwert Bremsbelag (mm)
7.0 7.0
Bremssattel
TRW TRW
Kolbendurchmesser (mm)
38 41
Verwandte Einbauanleitungen
{{lede.date | date:'dd-MMM-yyyy'}}{{lede.tags.length > 0 && lede.date ? ' | ' : ''}}{{lede.tags.join(', ')}}
lädt ...